Rhabarber-Variationen

20:24 My Living Spree 2 Comments



Die Rhabarbersaison ist kurz, viel zu kurz für mich und muss daher immer ausgekostet werden. Nach den leckeren Buttermilchmuffins mit Rhabarber vom letzten Mal, habe ich nun etwas mit Rhabarber gezaubert, an dem ich auch lange nach der Saison noch Freude haben werde.

Wir werden auf der Arbeit regelmäßig von unserer lieben Kollegin mit allerlei Köstlichkeiten verwöhnt und ich lass mich dort gerne inspirieren, weil es einfach immer so lecker ist. Diesmal hat sie uns selbst gemachte Marmelade mitgebracht, die ich direkt nachgekocht habe. 


Himbeer-Rhabarber
600g gefrorene Himbeeren
400g Rhabarber
500g Gelierzucker (1:2-Verhältnis) 
 

Den Rhabarber putzen und in kleine Stücke schneiden und mit den gefrorenen Himbeeren in einen großen Topf geben. Den Gelierzucker unterrühren und das Obstgemisch bei ständigem Rühren zum Kochen bringen. Einige Minuten köcheln lassen, bis die Rhabarberstücken weich geworden sind. Dann den Topf vom Herd nehmen und zugig mit einem Pürierstab zerkleinern. Die Marmelade mit einer Kelle und einem Trichter in Gläser füllen und für 10-20 Minuten auf den Kopf stellen. Nur so sind sie luftdicht und lange haltbar. 


Erdbeer-Rhabarber
500g Erdbeeren
250g Rhabarber
250g Gelierzucker (1:3-Verhältnis)

Auch hier das Obst putzen, waschen und in kleine Stücke schneiden. Mit dem Zucker zusammen unter rühren zum Kochen bringen und nach einigen Minuten köcheln mit dem Pürierstab zerkleinern. Mit Kelle und Trichter in Gläser füllen und auf den Deckel stellen.



Nach dem ich beide Marmeladen einem ausgiebigen Test unterzogen habe, muss ich sagen, dass mir die Marmelade mit Himbeere besser schmeckt. Sie ist einfach intensiver im Geschmack. Beim nächsten Mal würde ich allerdings auch für die Rhabarber-Erdbeer-Variation den Gelierzucker im Verhältnis 1:2 wählen, denn die Marmelade ist doch schon recht sauer geworden so :-)




Die Marmeladen werden mir auch im Herbst noch ein Stück Frühling aufs Brötchen zaubern und eignen sich mit netter Verpackung auch hervorragend als kleines Geschenk.



You Might Also Like

Kommentare:

  1. Oh mein Gott sie die lecker aus :D
    So gut, dass ich sie am liebsten gleich morgen auf meinem Brot haben möchte :D Ich muss ehrlich gestehen, dass ich mich noch nie ans Marmelade einkochen versucht habe, da es aber so simpel erscheint, sollte ich es doch mal versuchen!

    Lieben Gruß,
    Teena ♥

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Teena,
    danke für deinen lieben Kommentar :-* Es ist wirklich ganz einfach, trau dich ruhig ;-) Würde mich freuen, wenn du mir erzählst wie es dir dabei ergangen ist!

    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen